Lebensmittelmottenbekämpfung durch Fachbetrieb Destra

Destra – Erfolgreich Motten bekämpfen

Die Schädlingsbekämpfung Destra klärt bundesweit über die professionelle Bekämpfung von Motten auf und zeigt Ihnen hier die wichtigsten Tipps, wie Sie selbst aktiv werden können beim Motten bekämpfen. Lassen Sie sich von unserem Expertenteam umfassend beraten. In unserem Online Shop finden Sie zudem die passenden Mittel zum Motten bekämpfen.

Motten bekämpfen
Lebensmittelmottenbekämpfung Urheber: alexoakenman / 123RF.com

Schon jeder, der von uns schon einmal von Motten befallen worden ist, weiß um die Schwierigkeit, diese Schädlinge wieder loszuwerden. Haben sie erst einmal ein gemütliches Plätzchen in unserem Wohnraum gefunden, verlassen sie dieses freiwillig so schnell nicht wieder. Und selbst dann, wenn Sie glauben, Sie sind die Schädlinge endlich los, können Sie nicht sicher sein, dass diese auch wirklich dauerhaft verschwunden sind. Nicht selten werden Motteneier beim Säubern der Wohnräume übersehen, so dass einige Wochen oder Monate darauf erneut Motten schlüpfen.

Motten fressen sich gern an Kleidungsstücken oder Teppichboden satt. Sie kommen jedoch nicht nur in Privathaushalten vor, sondern ebenso in Firmengebäuden. Erwachsene Motten werden den textilen Bodenbelag nicht anfressen, jedoch ihre Brut. Diese muss noch wachsen und bevorzugt daher alles, was aus Leder, Pelz und Wolle besteht. Ein schnelles Bekämpfen von Motten ist essentiell, um größere Schäden zu vermeiden.

 

Erkennungsmerkmale von Motten

Kleidermotten sind die am weitesten verbreitete und bekanntestes Mottenart. Darüber hinaus existieren noch weitere Mottenarten, wie beispielsweise die

  • braune Hausmotte
  • Lebensmittelmotte
  • Pelzmotte

Die Larven der braunen Hausmotten können bis zu einem Jahr im Larvenstadium verbleiben. Dabei fressen sie nicht ausschließlich Polstermaterial, sondern verzehren auch Bohnen, Getreide und Saatgut.

Haben Sie bei sich zu Hause einen Mottenbefall festgestellt, sollten Sie umgehend für ein Bekämpfen der Schädlinge Sorge tragen. Haben Motten erst einmal ihre Eier abgelegt, besteht größte Gefahr, dass Ihnen Ihre Textilien, Teppiche, Polstermöbel und Wandteppiche zerfressen werden. Einen akuten Befall von Motten können Sie anhand von

  • Lebenden Motten
  • Toten Motten
  • Spinnfäden, die Ähnlichkeit mit Spinnweben haben
  • Fraßlöchern in Textilien

erkennen.

 

Wie wir einen Mottenbefall verhindern können

Haben Sie die oben genannten Merkmale an Ihren Textilien oder lebende wie tote Motten in Ihrem Haushalt oder Ihrer Firma vorgefunden, besteht eine große Chance, dass Sie einem Mottenbefall zum Opfer gefallen sind. Dann ist es bereits für eine Vielzahl Ihrer Kleidungsstücke zu spät. Beginnen Sie umgehend mit dem Motten bekämpfen. Anhand nachfolgender Tipps können Sie in Zukunft einen Mottenbefall verhindern:

Verunreinigte Wäsche sollte niemals zu lange gelagert, sondern möglichst umgehend gewaschen werden. So kann schmutzige Wäsche keine Motten anziehen. Das Verwenden von Fliegengittern an den Fenstern verhindert das Eindringen von Motten in großen Mengen in Wohnraum oder Firmenräume. Kleidung, die für eine längere Zeit nicht getragen wird, sollte entweder in Kleidersäcke oder geschlossenen Dosen aufbewahrt werden. Wird das Haus stets sauber gehalten, haben die Motteneier keine Chance sich zu Larven zu entwickeln. Letztlich empfiehlt es sich, in regelmäßigen Abständen mögliche Brutplätze für Motten zu kontrollieren. Dies sind vornehmlich Kleider- oder Vorratsschränke.

 

Wie eine professionelle Mottenbekämpfung vonstatten geht

Haben Sie erst einmal Motten im Haus, sollten Sie nicht zögern, den geflügelten Schädlingen den Garaus zu machen. Bei einem derartigen Mottenproblem ist es ratsam, sich die Experten der bundesweit agierenden Schädlingsbekämpfung Destra zu Hilfe zu holen. Professionell tätige Schädlingsbekämpfer wissen am besten, was zu tun ist und verfügen über die nötigen Bekämpfungsmittel, mit denen sie effektiv gegen die Mottenplage vorgehen können.

Unsere Experten kommen schnell und diskret zu Ihnen nach Hause oder in Ihr Unternehmen und nehmen das Motten bekämpfen direkt vor Ort vor. Dabei werden sowohl die Eier, die Larven wie auch die erwachsenen Motten nachhaltig bekämpft. Dabei werden zunächst sämtliche Motten wie auch deren Nester beseitigt.

Sind Nahrungsmittel von Motten befallen, macht sich eine umgehende Entsorgung derselben erforderlich. Zwar ist es nicht schädlich, die Lebensmittel zu verzehren, jedoch zeigen einige Menschen allergische Reaktion auf die Ausscheidungen der Schädlinge. Zudem besteht ein erhöhtes Risiko, die Motten nicht loszuwerden, da sie sich in der gesamten Küche weiter ausbreiten können. Es können auch noch verschlossene Nahrungsmittelverpackungen von Motten befallen sein. Manchmal werden die Motten schon im Supermarkt mit eingekauft. Ein Befall von Motten an Lebensmittel erkennen Sie an pulvrigem Kot und Spinnfäden.

Bei Kleidungsstücken fällt das Wegwerfen schon schwerer. Wenn Sie diese vorsichtig in nahezu kochendes Wasser einlegen, könnten Sie Erfolg haben und die Motten beseitigen. Eine alternative Lösung besteht in einer wenigstens einwöchigen Lagerung der Kleidungsstücke im Tiefkühlschrank.

Ist der Wohnraum durch die Schädlingsbekämpfung Destra bundesweit gereinigt, so kann es immer noch ein Versteck geben, wo sich Larven aufhalten. Um die Vermehrung zu verhindern, empfiehlt es sich Pheromonfallen aufzustellen. Diese Klebefallen können Sie im Destra Online Shop erwerben. Sie enthalten Sexuallockstoffe, die männlichen Motten werden von diesen angezogen und bleiben schließlich auf diesen Fallen kleben.

Eine weitere Alternative besteht im Erwerb vom Schlupfwespen. Naturkostläden verkaufen diese in Form von kleinen Kärtchen. Die Schlupfwespeneier sind darauf geklebt. Legen Sie die Kärtchen in Ihren Vorratsschrank und Ihre Regale. Sind die Schlupfwespen geschlüpft gehen diese auf Mottenjagd. Sie fressen deren Eier und bringen die Mottenplage somit recht schnell unter Kontrolle.