Destra – Wühlmäuse bekämpfen

Wie Sie Wühlmäuse im Garten bekämpfen

 

Sie sind wohl für jeden Gartenbesitzer die Feinde Nummer eins – die Wühlmause. Sie graben sich durch unterirdische Tunnel und sorgen mit Löchern im Rasen oder dem Blumenbeet nicht gerade für Jubelrufe. Ebenso unschön sind auch die Erdhaufen, welche Wühlmäuse beim Graben nach oben hinterlassen. Insgesamt gehören 159 Arten zu der Gattung der Wühlmäuse, welche eine Größe von sieben bis 23 cm erreichen können. Die rund 200 Gramm schwere Wühlmaus hat einen stumpfen Kopf, kleine Ohren sowie viel Fell, welches von braungrau bis rotbraun leuchtet.

Wühlmäuse bekämpfen
Wühlmäuse bekämpfen © creativenature.nl – Fotolia.com

Die Verbreitung der Wühlmäuse

Die Wühlmäuse sind auch im gesamten Raum Europas ein weit verbreiteter Schädling. Sie leben bevorzugt in Landschaften, welche weiche oder auch lockere Böden aufweisen. Dort bauen sie wie viele andere Tiere auch ein Gangsystem und tauchen sehr häufig in den heimischen Gärten auf. Hier können sie an den Bäumen, Pflanzen, Blumenbeeten und Gemüsebeeten einen ganz erheblichen Schaden durch das Annagen verrichten. Da sie für Mensch und Tier eine erhebliche gesundheitliche Gefahr darstellen, empfiehlt es sich, bereits beim kleinsten Verdacht mit dem Bekämpfen von Wühlmäusen zu beginnen.

 

So haben Wühlmäuse keine Chance

Damit Sie erst gar nicht in die Verlegenheit kommen, Wühlmäuse bekämpfen zu müssen, gibt es natürlich einige Maßnahmen, die Wühlmäuse von vornherein abschrecken. So kann zum Beispiel der Einsatz von Maschendraht unter diversen Beeten eine Wühlmaus bereits vom Grünen abhalten. Aber auch der Einsatz von kleinen Brettern als Umrandung der Beete kann gute Dienste leisten. Darüber hinaus sollten Sie einmal im Jahr den Boden im Garten, welchen Sie bevorzugt für den Anbau verwenden, umgraben.

Selbst in der Tier- und Pflanzenwelt gibt es einige Dinge, welche Wühlmäuse dank ihres Geruchs regelrecht in die Flucht schlagen. Wer etwa gerade nachdenkt, seinen Garten mit einer Hecke zu verschönern, sollte diesbezüglich Holunder wählen. Ebenso effektiv ist auch eine Mischung aus Wasser und Haustierurin auf dem Boden. So lassen sich Wühlmäuse auf natürliche Art bekämpfen.

Da Wühlmäuse nach dem Graben auch gerne auf der Suche nach Ihren Erntevorräten sind, sollten Sie zudem schauen, dass Sie jedes Obst und Gemüse, das Sie geerntet haben, möglichst nicht auf dem Boden lagern. Besser in ein verschlossenes Gefäß packen, so hat die Wühlmaus keine Chance.

Wühlmäuse bekämpfen durch die Schädlingsbekämpfung Destra bundesweit

Sollte Ihr Garten trotz Ausstattung mit Maschendraht und Pflanzung von Holunder dennoch von Wühlmäusen weiter heimgesucht werden, dann hilft nur noch die professionelle Bekämpfung durch die bundesweit agierende Schädlingsbekämpfung Destra. Es gibt zwar im Handel eine große Auswahl an Köder, die giftig für Wühlmäuse sind. Jedoch können diese bei falscher Handhabung oft das Gegenteil bewirken. Zudem ist die Wühlmaus auch dafür bekannt, sich schnell zu vermehren, so dass diese Plage nur noch durch ein engmaschiges Netz an hochwertigen Mitteln von der Schädlingsbekämpfung Destra bundesweit bekämpft werden kann.

 

Effektive Bekämpfungsmittel gegen Wühlmäuse der Destra Experten:

 

 

Diese werden dann meist an den Eingängen der Tunnel überall im Garten aufgestellt und müssen in regelmäßigen Abständen einer Kontrolle unterzogen werden. Da Wühlmäuse über einen extrem guten Geruchssinn verfügen, werden die Fallen vor dem Aufstellen so präpariert, dass sie absolut neutral sind.

Ist die Wühlmausplage schon ein wenig fortgeschritten, kann auch der Einsatz von chemischen Keulen zum Wühlmäuse bekämpfen notwendig sein. Die Experten der Schädlingsbekämpfung Destra greifen dann bundesweit häufig zu Gift und Gas. Während das Gift die Wühlmäuse tötet, vertreibt das Gas die Schädlinge nur durch den Geruch. Je nach Bodenbeschaffenheit im Garten können verschiedene Arten von Köder zum Einsatz kommen.

Abschließendes Fazit zur erfolgreichen Bekämpfung von Wühlmäusen

Die Wühlmaus ist eine echte Plage, welche es zu bekämpfen gilt. Dazu gibt es eine große Anzahl unterschiedlicher Hausmittel, welche durchaus in Eigenregie versucht werden können. Für eine effektive Bekämpfung von Wühlmäusen sollten Sie jedoch immer den Experten zu Hilfe holen, da dieser über spezielle Einsatzmittel verfügt, die individuell auf jeden Boden angewendet werden können.

Die Destra Schädlingsbekämpfung ist bundesweit aktiv und kann auch Sie beim Wühlmäuse bekämpfen unterstützen. Die besten Chancen, diese ungeliebten Plagegeister auf Dauer loszuwerden, ist der Einsatz von Fallen und Ködern innerhalb der Herbstmonate bis zum darauf folgenden Frühling. Dies liegt vor allem daran, dass zu jener Jahreszeit das Angebot an Nahrung für die Nager ein wenig knapp ausfällt, und diese dann auch die Köder fressen.